• Zukunft mit Mut - Gedanken
  • Zukunft mit Mut - Frieden
  • Zukunft mit Mut - Solidarisch
  • Zukunft mit Mut - Gerechtigkeit

Aus der GR- Fraktion: Waldkindergarten

Vor der Kommunalwahl 2019 haben die Kandidaten der SPD versprochen, nach der Wahl den Wunsche einiger Eltern, einen Waldkindergarten einzurichten, zu unterstützen.
Der Wunsch ist verständlich. Ein solcher Kindergarten stellt ein weiteres interessantes Konzept für der Entwicklung unserer Kinder dar. Die Kinder verbringen z.B. den Vormittag gänzlich in der freien Natur, Ausnahme sind nur extrem widrige Wetterverhältnisse, nachmittags in in einem festen Raum, der aber auch nur ein Bauwagen oder eine Schutzhütte sein kann. D.h. der Raum für eine solche Gruppe ist deutlich enger als für die Kinder in den „klassischen“ Kindergärten.

Viele Eltern sehen den Besuch eines Waldkindergartens für ihre Kinder als großen Gewinn. Wird doch viel Zeit in der freien Natur verbracht. Die Kinder erleben die jahreszeitlichen Wechsel intensiver, erfahren Stille besser, lernen ökologische Zusammenhänge erkennen und schärfen ihre Wahrnehmung und Beobachtung. Die Kindergartenleitung verlangt auf jeden Fall nötige Schutzimpfungen. Wir leben hier in einem Hochrisikogebiet was die Infektionsgefahr durch Zeckenbisse angeht. Eine Tetanusschutzimpfung wäre ebenso Pflicht. Kurz gesagt: Für Impfgegner bzw. deren Nachwuchs, ist der Waldkindergarten nicht gedacht.

Wie wir wissen ist ein Träger für einen Waldkindergarten schon in Aussicht, das DRK.
Auf die Stadt kämen dann noch die nicht unbeträchtlichen Kosten für das Personal zu; in der Regel zwei Fachkräfte und ein Praktikant. Der Waldkindergarten kann auf Gemeindeboden stehen, aber privates Gelände wäre ebenso denkbar, wenn jemand bereit ist, einige qm für eine bestimmte Zeit zur Verfügung zu stellen. Wichtig ist, dass der Waldkindergarten einerseits für die Kinder ein abgeschlossenes, sicheres Terrain, in dem sie sich auskennen, darstellt, andererseits aber jederzeit gut auch mit einem Auto erreichbar ist, Stichwort ist hier Krankentransport.

Das sind wohl keine unüberwindbaren Probleme. Dem interessanten pädagogischen Konzept könnten die SPD-Gemeinderäte schon zustimmen.

Stadtrat Dr. Ernst Grieshaber

Wahlprüfsteine

In der Serie "Wahlprüfsteine" hat das Offenburger Tageblatt verschiedene Parteien um Stellungnahmen und Einschätzungen zu unterschiedlichen politischen Bereichen gebeten. 
Lesen Sie hier die Positionen der SPD- Gemeinderatsfraktion Hausach:

Weiterlesen

#BAHNHOF

Die zukünftige Bahnhofsumgebung als Treffpunkt muss attraktiv und zweckmäßig gestaltet werden. Grundlage für die Verbesserung des Angebots der Bahn ist der barrierefreie Zugang von beiden Seiten des Bahnhofs. Mehr sichere Fahrradstellplätze und „Parken und Mitfahren“ (PM) Parkplätze sind Voraussetzung, damit Pendler, Touristen und Reisende öffentliche Verkehrsmittel umweltfreundlich nutzen können.

#DAS KINZIGTALBAD

Das ganzjährig nutzbare Bad ist nicht nur die Grundvorraussetzung für guten Schwimmunterricht und Sport, sondern auch ein Grundpfeiler für die Gesundheitsvorsorge und Freizeitgestaltung.
Dazu braucht es ein bürgerfreundliches und umweltfreundliches Betriebskonzept.

#VEREINSLEBEN

Vereine und das Ehrenamt sind Grundpfeiler unseres sozialen Lebens. Ein gut funktionierendes und vielfältiges Vereinsleben trägt zum gesellschaftlichen Austausch und Miteinander bei.
Deswegen wollen wir das Ehrenamt auch mit einem sozialen Stadthallenkonzept weiter fördern.

Weitere Beiträge ...